Personen

A | B | C | D | E | F | G | H | J | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | Z |

A

B

C

D

E

F

G

H

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

V

W

Z

Karl Alexander Burchtorff

1822, Regensburg

1894, München


 

Kurzbiografie

Karl Alexander von Burchtorff wurde am 16. Mai 1822 in Regensburg geboren. 1839-1844 studierte er Rchtswissenschaften in München. 1841 war er Assessor der Regierung der Oberpfalz und regensburg. 1851 fungierte er als Assessor beim Staatsministerium des Innern, 1853-1856 beim Landgericht Sulzbach. 1856 wurde er Landrichter in Schillingsfürst. 1856-1864 war er als Landrichter und Badekommissär in Brückenau beschäftigt. Anschließend bekleidete er eine Stelle als Regierungsrat bei der Regierung von Schwaben und Neuburg (bis 1867). 1867 bis 1876 arbeitete Burchtorff als Polizeidirektor in München. Regierungspräsident von Oberfranken war er von 1876 bis 1893. Anschließend wurde er in den Ruhestand versetzt. Burchtorff verstarb 1894 in München, wo er im nördlichen Friedhof beigesetzt wurde.

Adelsprädikat

von:


Lebenslauf

Vorbildung (Studium der Rechtswissenschaften in München): 1839 – 1844, München

Beruf (Assessor bei der Regierung der Oberpfalz und Regensburg): 1848 – 1851, Regensburg

Beruf (Assessor beim Staatsministerium des Innern): 1851 , München

Beruf (Assessor beim Landgericht Sulzbach): 1853 – 1856, Sulzbach

Beruf (Landrichter und Badedirektor in Brückenau, heute Bad Brückenau): 1856 – 1864, Bad Brückenau

Beruf (Landrichter in Schillingsfürst): 1856 , Schillingsfürst

Beruf (Regierungsrat bei der Regierung von Schwaben und Neuburg): 1864 – 1867, Augsburg

Beruf (Polizeidirektor in München): 1867 – 1873, München

Beruf (Regierungsdirektor bei der Regierung von Oberbayern): 1873 – 1876, München

Beruf (Regierungspräsident von Oberfranken): 1876 – 1893, Bayreuth

Beruf (Ruhestand): 1893 , München