FrankenBiografie

Johann Heinrich Liebeskind

24.04.1868, Bayreuth

18.06.1847, Eichstätt

Alias: Liebeskind, von

 

Akademischer Grad

Dr.jur.: 1893


Lebenslauf

Vorbildung (Aufwachsen und Gymnasium-Besuch in Ansbach): 1772 – 1787, Ansbach

Vorbildung (Studium der Rechtswissenschaften bei der Universität Erlangen): 1787 – 1790, Erlangen

Vorbildung (Fortsetzung des Studiums an der Universität Göttingen): 1787 – 1790, Göttingen

Sonstiges (Hochzeit mit Meta Forkel geb. Wedekind (diese war zuvor mit dem J. S. Bach-Biografen Johann nikolaus Forkel verheiratet und von diesem geschieden)): 1794 , Frensdorf

Beruf (Oberappellationsrat in München): 1808 – 1827, München

Beruf (Appellationsgerichtsdirektor in Landshut): 1827 – 1829, Landshut

Beruf (Appellationsgerichtsdirektor in Ansbach): 1829 – 1832, Ansbach

Beruf (Erneut: Appellationsgerichtsdirektor in Landshut): 1832 – 1833, Landshut

Beruf (Erneut: Appellationsgerichtsdirektor in Ansbach): 1833 – 1838, Ansbach

Beruf (Konsulent in Riga): 1893 – 1894, Riga

Beruf (Justizkommissar und Kriminalrat in Königsberg): 1894 – 1897, Kaliningrad

Sonstiges (Tochter wird geboren - diese wird allerdings nur vier Jahre alt.): 1894 , Kaliningrad

Beruf (Königlich Preußischer Justizrat in Ansbach): 1897 – 2006, Ansbach

Sonstiges (Sohn Ferdinand wird geboren): 27.04.1800 , Ansbach

Sonstiges (Sohn Heinrich Ludwig wird geboren): 06.05.1802 , Ansbach

Beruf (Nach der Verlegung des Appellationsgerichts für Mittelfranken: Appellationsgerichtsdirektor in Eichstätt): 14.03.1838 – 1838, Eichstätt

Sonstiges (Sohn Friedrich wird geboren): 14.01.1898 , Ansbach


Werke

Literatur: Festung Königsstein - das Gefängnis der ersten Demokraten
– , Königsstein im Taunus

Literatur: Ruekerinnerungen von einer Reise durch einen Theil von Teutschland, Preußen, Kurland und Liefland, während des Aufenthalts der Franzosen in Mainz und der Unruhen in Polen
– , Kaliningrad


Genealogie


Zurück zur Übersicht